Archiv 2015 Archiv 2016 Archiv 2017 Archiv 2018

Was nun Herr Timmermann? - "10.800 Punkte reicht nicht als Korrektur!"

Thomas Timmermann: "Genau vor 2 Jahren, am 7. Dezember 2016, haben wir im DAX ein Gap nach oben gehabt und sind von dort hoch gegangen bis auf 13.600, … nach genau 2 Jahren sind wir wieder zurückgekommen und haben das Gap zugemacht. Was ziemlich faszinierend ist. … Der 9-jährige Aufwärtstrend im DAX wurde nach unten gebrochen, dann reicht 10.800 nicht als Korrektur, da muss noch mehr kommen. Und je nachdem, wie Sie die DAX-Marken setzten, kommen Sie locker auch mal in die Bereiche von 9.000 Punkten, wenn es eine sehr harte Korrektur wird!"
 
 

Interview mit Herrn Thomas Timmermann (Bereichsleiter Asset Management IB), veröffentlicht am 07.12.2018 um 11:21

Katar, OPEC, Russland - wohin geht der Ölpreis? Eugen Weinberg: "Volatilität bleibt hoch"

Der Ölpreis ist Anfang Dezember 2018 genau da, wo er auch Anfang Dezember 2017 war. Allerdings ist zwischenzeitlich viel passiert: rasanter Anstieg auf ein Mehr-Jahreshoch, danach aber abgestürzt. Volatilität ist angesagt, auch an diesem Montag eröffnet er mit mehr als 5 % im Plus. Müssen wir davon ausgehen, dass die Volatilität so hoch bleibt? Wie wird sich der Ölpreis in den nächsten Monaten entwickeln? Und welche Rolle spielen aktuelle Meldungen rund um Katar, die OPEC, Saudi-Arabien und Russland?
 
 

Interview mit Herrn Eugen Weinberg (Leiter Rohstoffanalyse), veröffentlicht am 03.12.2018 um 10:30

Achim Matzke: DAX, S&P, Nikkei - Rallye oder Korrektur?

Die Börsen starten die Woche mit einer Stabilisierung. Ist das schon der Start einer Rallye? "Es gibt immer die Chance auf eine Jahresendrallye!" Achim Matzke blickt auf die chartechnische Situation bei DAX, S&P 500 und japanischem Nikkei. Wo sieht die Lage am besten aus? Stehen die Zeichen auf Rallye oder Korrektur?
 
 

Interview mit Herrn Achim Matzke (Leiter technische Analyse), veröffentlicht am 26.11.2018 um 13:08

Commerzbank Nummer 1 bei Hebelprodukten auf den ZertifikateAwards

In Berlin unter den Linden wurden die ZertifikateAwards für 2018 verliehen. Die Commerzbank hat ihren Spitzenplatz in der viel beachteten Kategorie der Hebelprodukte auch in diesem Jahr souverän verteidigt. Anouch Wilhelms: "Das sind die Produkte, mit denen man an den Märkten dann eine Zusatzrendite erzielen kann, wenn es an den Börsen hektischer wird, so wie gerade gesehen. Und das zeigen unsere Statistiken: wir haben gesehen, dass die Anleger, jetzt wo der DAX so einen Rückwärtsgang eingelegt hat, Produkte gekauft haben, wo man auch davon profitieren kann. Wie der Gewinner beim Trader Börsenspiel".
 
 

Interview mit Herrn Anouch Alexander Wilhelms (Zertifikateexperte), veröffentlicht am 23.11.2018 um 00:45

Herr Dr. Krämer: Ist der Haushaltsplan Italiens ein größerer Sargnagel als der Brexit für die EU?

Thema des Tages: der EU-Austritt des Vereinigten Königreichs. Theresa May stellt jetzt gerade ihren Plan für einen geordneten Brexit im britischen Parlament vor. Was ist das größte Risiko eines Brexits? Die Regierung in Rom geht klar auf Konfrontationskurs zu Brüssel. Hat der Kapitalmarkt mehr Druckmittel gegenüber Italien als Brüssel? Wie hoch ist das Risiko, dass Italien zum Sargnagel für die EU wird?
 
 

Interview mit Herrn Dr. Jörg Krämer (Chefvolkswirt), veröffentlicht am 15.11.2018 um 15:38

Der Sieger machte im Trader Spiel 2018 aus 100.000 Euro Startkapital über 1 Mio. Euro

Über 25.000 Trader nahmen am Commerzbank Online-Börsenspiel teil. Der deutsche Aktienmarkt verlor rund 10 % während der Dauer des Börsenspiels. Und trotzdem schaffte der Gewinner fast immer die richtige Entwicklung im DAX vorauszusehen. Der Gewinner Hans-Peter Löw aus Braunfels setzte mehrmals seine Depots auf den Startwert von 100.000 Euro zurück, da der Depotwert immer wieder ein deutliches Minus aufgewiesen hatte. Er kaufte einen damals BEST Turbo-Optionsschein Put auf den DAX (WKN CA8TDD) und legte damit den Grundstein für seine Siegestour.
 
 

Interview mit Herrn Anouch Alexander Wilhelms (Zertifikateexperte), veröffentlicht am 08.11.2018 um 09:05

Thomas Timmermann: USA vs China - Das doppelte Problem der deutschen Autobauer - Ist Halloween an den Börsen vorbei?

Thomas Timmermann: "Wenn Trump den Chinesen mehr Zöllen abringt, dann werden die Chinesen diese entsprechend umdrehen. Nur sie treffen damit nicht nur die Amerikaner. Denn unter den beliebtesten Autos, die nach China aus den USA importiert werden, sind wieder die meisten deutsche Fabrikate. Die zwar aus den USA kommen, weil sie dort hergestellt werden, aber die Gewinne landen bei unseren deutschen Konzernen". Ist Halloween auch an den Aktienmärkten vorbei?
 
 

Interview mit Herrn Thomas Timmermann (Bereichsleiter Asset Management IB), veröffentlicht am 05.11.2018 um 09:27

Ulrich Leuchtmann: Warum reagiert der Euro auf die Merkel-Rede?

Politik ist das große Thema zu Wochenstart: Nach der Hessen-Wahl hält Angela Merkel eine Rede, in der sie sowohl ankündigt, den Parteivorsitz abgeben zu wollen, als auch nicht mehr als Kanzlerin zu kandidieren. Der Euro zuckt daraufhin. Warum ist das so? Der Euro hat in den vergangenen Wochen verloren aufgrund von Italien-Spekulationen. Politik spielt auch in Brasilien eine Rolle, wo der brasilianische Real nach der Präsidentschaftswahl anspringt. Außerdem: Wie steht es eigentlich inzwischen um die türkische Lira?
 
 

Interview mit Herrn Ulrich Leuchtmann (Leiter FX-Strategie), veröffentlicht am 29.10.2018 um 15:43

Thomas Timmermann: Trendumkehr - keine Jahresendrallye mehr? "Also ich mache mir wenig Hoffnung darauf"

Die Börsen sind angeschlagen, auch aus technischer Sicht. Thomas Timmermann spricht von einer Trendumkehr. Wird es also 2018 keine Jahresendrallye geben? "Also ich mache mir wenig Hoffnung darauf. Ich könnte mir höchstens vorstellen, dass wir in den nächsten Tagen eine technische Gegenbewegung bekommen, weil wir überverkauft sind." Wie hat sich Thomas Timmermann in den Fonds aufgestellt?
 
 

Interview mit Herrn Thomas Timmermann (Bereichsleiter Asset Management IB), veröffentlicht am 22.10.2018 um 16:20

Stimmung im Markt: "Anleger, die jetzt noch investieren wollen, fragen sich: was soll ich machen?" - Zwischenstand Trader 2018

Die Fragen der Anleger auf der Gewinnmesse in Wien spiegeln die Stimmung im Markt wieder: "Die Börse ist seit 10 Jahren gut gelaufen und die Anleger, die jetzt noch investieren wollen, fragen sich natürlich: was soll ich machen?" Die kürzlichen Bewegungen im Markt haben das nicht einfacher gemacht. Dafür ließ sich gutes Geld verdienen, wenn man eher tradingorientiert handelt. Das zeigen auch die Zwischenstände im Börsenspiel "Trader 2018". Warum lohnt es sich auch jetzt noch mitzumachen?
 
 

Interview mit Herrn Anouch Alexander Wilhelms (Zertifikateexperte), veröffentlicht am 18.10.2018 um 17:38

Commerzbank Börsenspiel - "Alleine diese Erfahrung bringt einem etwas fürs echte Leben"!

Trader 2018 - es lohnt sich immer noch beim Börsenspiel mitzumachen! Jede Woche 2.222,- Euro gewinnen, oder ein iPhone X. Anouch Wilhelms: "Machen Sie noch mit beim Börsenspiel der Commerzbank. Die, die Hebel einsetzen, sind ganz vorne mit dabei" Von den Gewinnen mal abgesehen, besonders für Einsteiger ist das Börsenspiel gut, denn das Spiel ist fast real, man muss eine Order platzieren, oder vielleicht ein Limit setzten. Dann kommt die Ausführung. Alle Mechanismen, die ich in Echt brauchte, muss ich auch im Börsenspiel berücksichtigen. Es gibt Transaktionsgebühren, was bedeutet eine Limit-Order etc. ... alleine diese Erfahrung bringt einem etwas fürs echte Leben".
 
 

Interview mit Herrn Anouch Alexander Wilhelms (Zertifikateexperte), veröffentlicht am 08.10.2018 um 09:04

Hohe Öl-Preise, hohe Rohstoffe, Handelsdruck auf China - Eugen Weinberg: Goldpreis ist viel zu günstig!

Donald Trump attackiert die Opec, das kann den Höhenflug des Ölpreises aber nicht stoppen. Ist der neue hohe Öl-Preis eher etwas von kurzer Dauer oder könnte es länger dauern? Wie sehr werden alleine die Rohstoffpreise auf die Inflation schlagen? China hat bisher die Welt mit billigen Produkten versorgt hat. Eugen Weinberg: "Das könnte zu Ende gehen? Anleger werden Schutz im Goldpreis suchen!"
 
 

Interview mit Herrn Eugen Weinberg (Leiter Rohstoffanalyse), veröffentlicht am 04.10.2018 um 08:21

Dow Jones rennt, DAX klemmt! - Thomas Timmermann: so geht Absicherung!

Da ist es wieder, das Sorgenkind Italien. Die populistische Regierung in Italien hat ihr Defizitziel auf 2,4 % des Bruttoinlandsproduktes für 2019 festgelegt. Thomas Timmermann: "Der Wallstreet geht es gut, Europa hat ein Problem. Der Markt geht in ein Dreieck rein und muss sich entscheiden. Geht er noch mal hoch, verteidigt er noch mal den langjährigen Aufwärtstrend oder greift er ihn an? Eines ist klar, wenn wir unter 11.800 DAX-Punkte fallen, kommen sehr viele technische negative Faktoren zusammen, dann kann es noch mal eine Etage runtergehen. Das müssen wir als Fondsmanager im Blick haben und so sichern wir ab…"
 
 

Interview mit Herrn Thomas Timmermann (Bereichsleiter Asset Management IB), veröffentlicht am 28.09.2018 um 16:08

Andreas Hürkamp: "Dieser Rekordlauf an den US-Börsen ist wirklich fundamental gerechtfertigt!"

Gute Stimmung nach Wall-Street-Rekorden. Dow und S&P 500 auf Rekordhochs. Die neue Dow-Bestmarke liegt nun bei 26.697 Punkten. Und der S&P hat bald eine 3 vorne dran. Andreas Hürkamp: "Zum Beispiel die Einzelhandelsumsätze liegen nominal 7 % über dem Vorjahr, die US-Steuerreform greift." Der S&P hat 2 KGV-Punkte verloren. Wenn die politischen Themen in Europa, wie das Haushaltsbudget in Italien und Klarheit beim Brexit, gelöst sind, dann sehen die globalen Investoren den Bewertungsabschlag im DAX."
 
 

Interview mit Herrn Andreas Hürkamp (Leiter Aktienmarktstrategie), veröffentlicht am 21.09.2018 um 10:13

Entkoppelung: Wall Street hui - DAX-Kurse pfui? - warum ist das so?

Was entzaubert den DAX, jetzt wieder bei 12.000 Punkten und was verzaubert die Kurse an der Wall Street? Achim Matzke, Commerzbank: "Für diese Entkoppelung der beiden Aktienmärkte USA und DAX gibt es 2-3 gute Argumente. Die US-Steuerreform, hat dazu geführt, dass die Unternehmenserträge steigen. Und dass es für US-Unternehmen auch Sinn macht, ihr im Ausland geparktes Geld wieder zurückholen. Ein gutes Beispiel, dass es den US-Börsen gut geht, ist auch der Transportindex. In Europa ist es so, dass viele Unternehmen auch ihre Ziele verfehlt haben. Also eher ein gurkiges DAX-Jahr!"
 
 

Interview mit Herrn Achim Matzke (Leiter technische Analyse), veröffentlicht am 13.09.2018 um 10:45

Was passiert mit Italien-Anleihen und mit EZB-Zinsen, wenn Mr. "Whatever it Takes" seinen Hut nimmt - Tschüss billiges Geld?

Insgesamt beträgt das ausstehende Volumen bei Italien-Anleihen 1,7 Bio. Euro. In den kommenden 5 Jahren werden davon 767.000 Mrd. Euro fällig. Kann man sagen, so lange es "Mr. Whatever it Takes", also den Italiener Mario Draghi an der EZB-Spitze gibt, gibt es keine Italien Krise? Im 4. Quartal 2018 werden die Anleihenkäufe der EZB eingestellt. Ist dann damit zu rechen, dass Mario Draghi, noch bevor er seinen Hut nimmt, die Zinsen anheben wird? Wie groß ist das Risiko einer Anleiheblase?
 
 

Interview mit Herrn Christoph Rieger (Leiter Zins und Credit Research), veröffentlicht am 07.09.2018 um 14:52

Thomas Timmermann: "Die DAX Charttechnik sieht leider nicht gut aus!"

Der DAX geht schon seit längerem seitwärts. Thomas Timmermann: "Die Charttechnik sieht leider nicht gut aus!" Hinzu kommen noch zahlreiche politische Belastungsfaktoren. "Was ich mir aktuell anschaue, ist Italien. Das wird vom Markt noch nicht gespielt." Auf welche Marktentwicklungen sollte man jetzt setzen? Volatilität oder Rücksetzer? "Absicherung zu kaufen ist zur Zeit nicht billig."
 
 

Interview mit Herrn Thomas Timmermann (Bereichsleiter Asset Management IB), veröffentlicht am 24.08.2018 um 15:00

Dr. Jörg Krämer: China als "Damoklesschwert über den Aktienmärkten"

Viele Themen werden gerade als Probleme für die Börsen gehandelt: Türkei, Trump, Handelskrieg. Doch was davon hat wirklich Potenzial, die Märkte deutlich zu belasten? Dr. Jörg Krämer: "China schwebt wie ein Damoklesschwert über den Aktienmärkten." Dort stehen aktuell neue Verhandlungen und Gespräche an. Welche Auswirkungen könnte der Handelskonflikt mit den USA haben und warum scheint das Wachstum der Weltwirtschaft bisher kaum Kratzer zu haben?
 
 

Interview mit Herrn Dr. Jörg Krämer (Chefvolkswirt), veröffentlicht am 22.08.2018 um 11:31

Börsenspiel "Trader 2018" startet im September: von blutigen Anfängern bis zu erfahrenen Profis - wer holt sich den Jaguar?

Seit dem 6. August kann man sich anmelden für das Börsenspiel "Trader 2018". Das Spiel findet schon zum 16. Mal statt und bildet die Börsenrealität statt. "Es gibt jedem die Möglichkeit, sich einfach mal auszuprobieren." Das ganze kostenlos. "Man geht keine Risiken ein." Zahlreiche Preise winken: Hauptpreis ist ein Jaguar, jede Woche gibt es Geldpreise und unter allen Teilnehmern werden weitere Preise verlost. Wie geht das Spiel? Was ist möglich und mit welcher Strategie waren die letzten Gewinner erfolgreich?
 
 

Interview mit Herrn Anouch Alexander Wilhelms (Zertifikateexperte), veröffentlicht am 13.08.2018 um 14:52

Währungen als Top Thema: Euro/Dollar in der Berichtssaison, chinesischer Yuan und türkische Lira im Streit mit den USA

Aktuell sind Währungen eines der Top Themen am Markt: In der Berichtssaison treten mal wieder Währungseffekte im Euro/Dollar zum Vorschein. Dort gab es im Jahr 2018 schon einiges an Bewegung, allerdings bleibt der Euro/Dollar in einer Range. Inzwischen hat sogar US-Präsident Donald Trump versucht, Einfluss auf den Dollarkurs zu nehmen. Ebenfalls durch Trumps Politik beeinflusst sind der chinesische Yuan (wegen des Handelskonflikts) und die türkische Lira (wegen der diplomatischen Krise). Währungsanalyst Ulrich Leuchtmann gibt einen Überblick.
 
 

Interview mit Herrn Ulrich Leuchtmann (Leiter FX-Strategie), veröffentlicht am 06.08.2018 um 15:04

Eugen Weinberg: Handelskrieg, Zinsen, Währungen - Warum fällt der Goldpreis?

Der Goldpreis fällt im Jahr 2018 auf den tiefsten Wert seit mehr als einem Jahr. Und das trotz politischer Risiken wie einem drohenden Handelskrieg. Wie ist das zu erklären? Rohstoffexperte Eugen Weinberg: "Anleger nehmen diese Gefahren kaum wahr. Und diese Gefahren haben auch kaum Spuren in der Weltwirtschaft hinterlassen." Welche Rolle spielen steigende Zinsen in den USA und der US-Dollar? Wie ist die Situation bei den Industriemetallen? Wann sollte der Investor einsteigen?
 
 

Interview mit Herrn Eugen Weinberg (Leiter Rohstoffanalyse), veröffentlicht am 30.07.2018 um 11:29

Er bellt nur, er beißt nicht! - nach US-Handelsstreit durchbricht DAX 200-Tage-Linie - Facebook: Beginn eines Tech-Dramas?

Einigung im Handelsstreit: Der DAX reagiert erleichtert auf das Treffen zwischen Jean-Claude Juncker und Donald Trump. Thomas Timmermann: "... wir haben jetzt gelernt, dass die ganzen Twitternachrichten von Trump nicht so ernst gemeint sind, da im Prinzip gebellt wird, aber nicht gebissen wird." Wird jetzt aus der Sommerflaute vielleicht eine Sommerrallye? Gerade während des Interviews durchbricht der DAX die 200-Tage-Linie. Was passiert gerade mit Facebook? -23% an einem Tag - sehen wir die Götterdämmerung bei den US-Techaktien?
 
 

Interview mit Herrn Thomas Timmermann (Bereichsleiter Asset Management IB), veröffentlicht am 26.07.2018 um 16:35

Achim Matzke: "Die Sommerrallye bringt den DAX noch über 13.000 Punkte"

Der DAX ist in den letzten Tagen an der 200 Tagelinie abgeprallt. Ist das Charttechnik in Reinform? "Die 200-Tagelinie ist ein mittelfristiger Indikator, die selten gute tradingorientierte Signale gibt." Was ist also drin im DAX? "Ich bin guter Dinge, dass die Sommerrallye den DAX über 13.000 Punkte bringt." Gute Stimmung auch im TecDAX, nachdem die Nasdaq neue Rekorde erreicht hat. Außerdem: Was ist möglich beim S&P 500?
 
 

Interview mit Herrn Achim Matzke (Leiter technische Analyse), veröffentlicht am 20.07.2018 um 12:51

Christoph Weil: "Mein größtes Sorgenkind ist Italien! - Dann Griechenland"

Mit einem Schuldenstand von über 2,2 Billionen Euro rangiert der Stiefelstaat Italien im globalen Sünder-Ranking auf dem vierten Platz. "Das Problem der Staatsschulden von Italien wird erst dann wieder an die Oberfläche treten, wenn wir eine höhere Inflationsrate sehen und die EZB beginnt, die Zinsen zu erhöhen. Das ist aber ein ganz langer Prozess. - Ja Griechenland kann auf einem Bein stehen, aber ob die Griechen auf 2 Beinen stehen können, da habe ich meine Zweifel. Griechenland ist bis 2020 von der EU durch finanziert. Wir haben im nächsten Jahr Wahlen in Griechenland, wer weiß, ob sich die nächste Regierung an das Versprechen hält, den Reformkurs fortzusetzen."
 
 

Interview mit Herrn Christoph Weil (Europa-Experte), veröffentlicht am 10.07.2018 um 10:29

Sophia Wurm: "Ich sehe keine neuen Allzeithochs - was mir gut gefällt, ist der australische Aktienmarkt!"

Sophia Wurm: "Handelskrieg? - Man mus sehen, dass der europäische Autosektor schon sehr stark gelitten hat, der Autostoxx hat eine sehr starke underperformance. Man muss auch sehen, dass die Autoaktien mehrere Belastungsfaktoren haben. Es ist ja noch gar nicht raus, was auf die Autobauer zukommt. Was sehr positiv ist, ist die Abwertung des Euros gegen über dem Dollar, das ist schon etwas, was sich positiv in den Bilanzen der Autobauer niederschlägt. Es wird schwierig beleiben im DAX, es ist bestenfalls eine neutrale Situation, zwischen 11.700-12.200 Punkte ist die relevante Unterstützungsmarke."
 
 

Interview mit Frau Sophia Wurm (Technische Analystin), veröffentlicht am 04.07.2018 um 11:27

Thomas Meyer zu Drewer: Warum passives Investment (ETF) oft die bessere Wahl ist

Die Diskussion, ob ein aktives oder passives Investment zu bevorzugen ist, findet auch unter Profis statt. Diese greifen auch immer häufiger auf ETF zurück. Thomas Meyer zu Drewer: "Ich spreche lieber von aktiver Entscheidung, denn jede Anlageentscheidung ist eine aktive Entscheidung. Das gilt auch dann, wenn man sich für ETF entscheidet. Wichtig bei aktivem Management ist, dass Sie sich auf Ihre aktiven Stärken konzentrieren. Das gilt sowohl für Privatanleger als auch für institutionelle Investoren." Wie hat sich diese Debatte in den letzten Jahren verändert? Welche Vorteile bringt ein ETF-Investment für Vermögensverwalter?
 
 

Interview mit Herrn Thomas Meyer zu Drewer (Geschäftsführer von ComStage), veröffentlicht am 25.06.2018 um 13:30

Thomas Timmermann: "potenzielle Wahrscheinlichkeit, dass die Märkte stark korrigieren" - Warum ist Asien dabei entscheidend?

Viele unterschiedliche Faktoren bringen aktuell Unsicherheit in die Märkte. Thomas Timmermann blickt vor allem nach China. "Die chinesische Wirtschaft läuft viel schlechter als erwartet. Zusätzlich haben wir den Druck von Donald Trump". Könnte eine Korrektur oder sogar ein Crash aus dieser Richtung kommen? Wie stark könnte das im DAX wirken? "Es gibt eine potenzielle Wahrscheinlichkeit, dass die Aktienmärkte stark korrigieren können." Noch läuft der Markt allerdings seitwärts. Wie sind die ETFs ETF750 und ETF751 momentan positioniert, um damit umgehen zu können?
 
 

Interview mit Herrn Thomas Timmermann (Bereichsleiter Asset Management IB), veröffentlicht am 21.06.2018 um 15:48

Vom Gipfeltreffen Trump - Kim profitieren? - Sophia Wurm: mit einem ETF auf den KOSPI!

Das Gipfeltreffen von US-Präsident Donald Trump mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un in Singapur ist positiv verlaufen. Warum ist die Euphorie im DAX so schnell verflogen? Sophia Wurm: "Natürlich profitieren alle Nachbarn, die unter den aktuellen Gegebenheiten gelitten haben. Aber losgelöst von Nordkorea, in unserem Heimatmarkt Deutschland macht man sich eher Gedanken, um die US-Strafzölle, ob man entsprechend viele Autos in die USA liefern kann? Wer von dem Gipfeltreffen profitieren möchte, könnte mit einem MSCI Korea ETF auf den KOSPI profitieren."
 
 

Interview mit Frau Sophia Wurm (Technische Analystin), veröffentlicht am 12.06.2018 um 12:04

Dr. Jörg Krämer: G7-Treffen, Trump-Kim-Treffen, Merkels EU-Reformen – müssen Investoren besonders wachsam sein?

Das G7-Treffen steht vor der Türe. Strafzölle sind das größte Thema, Macron deutet einen Ausschluss der USA an, Trump will eine Rückkehr zur G8. Welche Auswirkungen könnte das alles für die Deutsche Wirtschaft haben? Außerdem: Merkel spricht über EU-Reformen. Was muss getan werden und was ist vor dem Hintergrund der Strömungen zum Beispiel aus Italien möglich? Müssen Investoren in den nächsten Wochen besonders aufmerksam sein? Und könnte das Treffen zwischen Donald Trump und Kim Jong Un positive Überraschungen bringen?
 
 

Interview mit Herrn Dr. Jörg Krämer (Chefvolkswirt), veröffentlicht am 08.06.2018 um 16:21

Thomas Timmermann: Die Ampel steht auf Orange, es gibt tolle Chancen Geld zu verdienen!

Die gescheiterte Regierungsbildung in Italien löst Sorgen um europäische Banken aus, Aktienkurse fallen, CDS steigen. Stehen wir vor einer neuen Euroschuldenkrise? Der fallende Euro, Trumps Handelskrieg, der Druck auf die türkische Lira ... "diese vielen Themen führen zu einer hohen Vola. Die Ampel steht nicht auf Grün, sie steht auf Orange und das macht es interessant!"
 
 

Interview mit Herrn Thomas Timmermann (Bereichsleiter Asset Management IB), veröffentlicht am 30.05.2018 um 18:29

Achim Matzke: S&P 500 geht die Luft aus - die europäischen Märkte driften auseinander - starker CAC

S&P 500: "Wir hatten jetzt 2 brillante Börsenjahre, wir sind jetzt in einer seitwärts Trading-Range unten bei 2.500 bis 2.550 Punkten aber nach oben ab 2.800 scheint es schwierig zu sein. Es fehlt der Hinweis, dass der S&P neue historische Tops angreift!" Ist es gut, den TecDax in seiner jetzt Form aufzulösen? Warum outperformt der französische Leitindex CAC 40 den DAX? "Auch der französische Aktienmarkt hat einiges zu bieten."
 
 

Interview mit Herrn Achim Matzke (Leiter technische Analyse), veröffentlicht am 23.05.2018 um 12:35

Ulrich Leuchtmann: Euro/Dollar als Faktor für den DAX - müssen wir mit mehr Volatilität rechnen?

Momentan scheint der Euro/Dollar einer der Faktoren zu sein, der die Kurse im DAX beeinflusst. Auch in der aktuellen Q1 Berichtssaison haben viele Unternehmen Währungseffekte verzeichnet. Sind Währungen gerade das Zünglein an der Waage? Wird das ein Q1 Thema sein oder müssen wir mit weiterer Volatilität rechnen? Außerdem: welche Rolle spielt Donald Trump für die Dollarschwäche und was ist von dort zu erwarten? Lohnt sich der Dollar aktuell als Investment?
 
 

Interview mit Herrn Ulrich Leuchtmann (Leiter FX-Strategie), veröffentlicht am 17.05.2018 um 14:18

US-Anleihen rücken in den Fokus - Christoph Rieger: "zunehmend attraktiv" - droht eine inverse Zinskurve?

Beim Thema Zinsen rücken in den letzten Wochen vor allem die US-Anleihen in den Fokus. Kürzlich wurde die 3 % Marke bei 10-jährigen Anleihen wieder überschritten worden. Aktuell liegen sie allerdings wieder drunter. Sind diese Anleihen schon wieder interessant? Christoph Rieger: "Sie werden zunehmend attraktiv. Auch mit ihrer Funktion als sicherer Hafen." Droht dort Volatilität? Oder vielleicht sogar eine inverse Zinskurve? Was bedeutet das für Europa?
 
 

Interview mit Herrn Christoph Rieger (Leiter Zins und Credit Research), veröffentlicht am 11.05.2018 um 14:30

Die Vorteile eines ETFs: sicher wie ein Investment Fonds, an der Börse handelbar und wenig Gebühren

Zudem gibt es bei einem ETF kein Emittenten-Risiko. "Ein Exchange Traded Funds ist ein sogenanntes Sondervermögen, d. h. das Geld wird vollkommen getrennt von ComStage verwaltet." Was ist, wenn die Kurse zurückgehen? Was sind Short EFTs? Im Interview: Thomas Meyer zu Drewer, Chef von ComStage ETFs. Die Commerzbank bietet zum Beispiel drei verschiedene Sparpläne mit Vermögensstrategie für ETFs mit verschiedenen Risikoklassen an: defensiv, ausgewogen und offensiv. Wie unterschiedlich sind Aktienanteile und Rohstoffe bei den einzelnen ETF-Konzepten verteilt? Ab 25 Euro sind diese ETF sparplanfähig.
 
 

Interview mit Herrn Thomas Meyer zu Drewer (Geschäftsführer von ComStage), veröffentlicht am 02.05.2018 um 09:03

Anouch Wilhelms: "Wer sich für Öl interessiert, kommt an Zertifikaten nicht vorbei!" - Platz 2 beim Zertifikate Award

Die Commerzbank erreicht beim Zertifikate Award Austria 2018 Platz 2 bei Hebelprodukten und einem Index Immobilien Zertifikat auf österreichische Immobilienwerte. Anouch Wilhelms: "Die Anleger in Österreich sind aufgeklärter als in Deutschland im Bezug auf die Anzahl der Bevölkerung, das merken wir insbesondere auf Börsentagen in Österreich. Wenn man sich für Öl interessiert, kommt man an Zertifikaten nicht vorbei! Der Ölpreis der Nordseesorte Brent hat bei uns derzeit im Ranking den größten Zuwachs und das war das letzte Mal der Fall als der Ölpreis so stark gefallen war."
 
 

Interview mit Herrn Anouch Alexander Wilhelms (Zertifikateexperte), veröffentlicht am 30.04.2018 um 09:03

Eugen Weinberg: Rohstoffjahr 2018? "Man kann fast auf alle Rohstoffe setzen"

Wird 2018 das Rohstoffjahr schlechthin? "Die Jahre 2016 und 2017 waren gute Rohstoffjahre. Es spricht nichts dagegen, dass auch 2018 ein gutes Jahr wird. Die ersten Monate versprechen schon viel Spannung." Welchen Effekt könnte der Handelskonflikt auf die Rohstoffpreise haben? Es gibt immerhin erste Zölle auf Stahl und Aluminium. "Es wird zu keinem Handelskrieg kommen. In einem Handelskrieg würden die Rohstoffpreise eher fallen. Sollten die Zeichen auf Versöhnung stehen, werden die Preise eher steigen." Im Fokus: Industriemetalle, Öl, Gold, E-Mobility. "Ich glaube, dass ein Ölinvestment als ein Ausgleich, als eine Art Versicherung gegen geopolitische Unruhen gut ist."
 
 

Interview mit Herrn Eugen Weinberg (Leiter Rohstoffanalyse), veröffentlicht am 25.04.2018 um 11:29

Sophia Wurm: Auch immer mehr Institutionelle setzen auf ETF- Hält der ETF-Boom an?

ETFs liegen seit Jahren im Trend und die Nachfrage steigt: "Der Trend ist ungebrochen." Auch immer mehr Institutionelle setzen auf ETFs. Das liegt auch daran, dass das ETF-Universum immer weiter wächst. "Eine hohe Produktanzahl erhöht die Möglichkeit der Diversifizierung." Wo liegen gerade die Trends? Was wollen die Anleger? Und wo gibt es noch Chancen?
 
 

Interview mit Frau Sophia Wurm (Technische Analystin), veröffentlicht am 23.04.2018 um 10:58

Andreas Hürkamp: "Ich bin mittlerweile ein vorsichtiger Aktienbulle, weil viele Trends sich abschwächen"

Andreas Hürkamp bleibt grundsätzlich optimistisch für den DAX, trotz aller politischer Themen, die die Börse aktuell belasten. "Nicht die Politiker werden diesen Zyklus beenden, sondern es werden wieder die Notenbanken sein mit ihrer Geldpolitik." Dennoch ist die Prognose von 14.000 DAX-Punkten mit Vorsicht zu betrachten. "Ich bin mittlerweile ein vorsichtiger Aktienbulle, weil viele Trends sich mittlerweile deutlich abschwächen." Welche Rolle spielen die Konjunktur, die Dividenden und die Q1-2018 Berichtssaison?
 
 

Interview mit Herrn Andreas Hürkamp (Leiter Aktienmarktstrategie), veröffentlicht am 18.04.2018 um 09:44

Dr. Jörg Krämer: Das Börsen-Jahr 2018 ist das Jahr der Politik!

Im Interview Dr. Jörg Krämer, Chefvolkswirt der Commerzbank, live auf der Invest 2018. Ist das Börsenjahr 2018 besser als befürchtetet, überraschen uns die Märkte nach 2017 auch 2018 positiv? "Der Nachteil von Trump ist ein ausgeprägter Protektionismus." Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping wurde auf Lebenszeit zum Staatschef gewählt. "Ich finde es bedenkenswert, dass sich China von diesem guten System der kollektiven Führung hinwegentwickelt hin zu einer Ein-Mann-Herrschaft!"
 
 

Interview mit Herrn Dr. Jörg Krämer (Chefvolkswirt), veröffentlicht am 17.04.2018 um 08:06

Thomas Timmermann: "Wir haben jetzt schon die Absicherung (DAX 11.000-12.400) an Bord, sollte es am Montag runter gehen!"

"Sollte es wegen der US-Raketenschläge auf Damaskus am Montag runter gehen, haben wir die Absicherung schon an Bord", so der Fondsmanager von der Commerzbank Thomas Timmermann am Samstag auf der Anlegermesse Invest 2018. "Unsere Absicherung im DAX läuft zwischen 11.000 und 12.400 Indexpunkten. Also bis 11.000 DAX-Punkte sind im Moment 70-80 % unserer deutschen Dividendentitel über DAX-Optionen abgesichert." Weitere Themen: was passiert, wenn die Tech-Party an der Nasdaq vorbei ist? "Die Dividenden interessieren mich nicht, denn sie sind Vergangenheit! Der Ifo-Index ist runtergegangen, der Exportindex ist runtergegangen, wir bekommen auch von der Fundamentalseite Gegenwind. Als Fondsmanager im Nahkampf muss ich Abstand halten von all diesen Dingen und mir die Charts anschauen!"
 
 

Interview mit Herrn Thomas Timmermann (Bereichsleiter Asset Management IB), veröffentlicht am 15.04.2018 um 09:08

Schlechtester Dow Start im April seit 1929! - Achim Matzke live von der Invest: "Es lohnt sich, die Fakten anzusehen!"

Die Themen im Interview mit Achim Matze von der Commerzbank live von der Invest 2018: Der Aprilstart war nicht gut für die Wall Street, und gleich kamen wieder die Statistiker. Der Rückgang des Dow Jones in dieser ersten Aprilwoche war so stark wie 1929! Wie gefährlich sind solche Vergleiche? Der Nasdaq Composit Index nach dem Absturz der Techwerte: Sehen wir uns den Chart an - vor einem Jahr im Tief bei 5.805 und um März 2018 bei 7.588 Punkten. Wann kommt oben mal ein Deckel "drauf"? Der DAX sprang wieder in die neutrale Zone zurück - sehen Sie den DAX eher unter oder über der 12.000er Marke? "Ich sehe 3 Vorteile, ..."
 
 

Interview mit Herrn Achim Matzke (Leiter technische Analyse), veröffentlicht am 13.04.2018 um 17:46

2018 mit Comeback der US-Anleihen oder drohender Anleihen-Crash?

Manch einer spricht 2018 vom Comeback der US-Staatsanleihen. Aber sind die tatsächlich schon interessant oder sind sie eher auf dem Weg dahin, irgendwann wieder interessant zu werden? Und folgen vielleicht europäische Anleihen auch bald? "Dass eine große Trendwende am globalen Rentenmarkt ansteht, dieses Bild teilen wir eigentlich nicht." Steigende Zinsen könnten außerdem zu Verwerfungen bei Anleihekursen führen. Droht ein Anleihen-Crash?
 
 

Interview mit Herrn Michael Leister (Head of Interest Rate Strategy), veröffentlicht am 06.04.2018 um 13:13

Anouch Wilhelms: Anlagezertifikate und Hebelprodukte - "Der Rücksetzer hat das Geschäft belebt"

Die Börsen haben einen harten Rücksetzer bekommen, schadet das der Stimmung? "Der Aktienmarkt ist weiterhin in einer positiven Grundstimmung, zumindest wenn man die Analysten befragt." Das Geschäft mit Anlagezertifikaten und Hebelprodukten wurde sogar belebt. Denn der Vorteil ist, dass man auch von fallenden oder seitwärts laufenden Märkten profitieren kann. "Vor allem Discount-Zertifikate profitieren, wenn der Markt einen Rücksetzer macht." Und mit steigender Volatilität nimmt der Handel mit Hebelzertifikaten und Knock-Out-Produkten zu. Welche Produkte haben die Anleger zu Zeit häufig in den Portfolios?
 
 

Interview mit Herrn Anouch Alexander Wilhelms (Zertifikateexperte), veröffentlicht am 26.03.2018 um 10:24

Thomas Timmermann: "Wenn wir Glück haben, haben wir jetzt eine Seitwärtsbewegung"

Fondsmanager Thomas Timmermann von der Commerzbank zeigt sich auf dem Börsentag München 2018 eher vorsichtig: "Es sieht mir ein bisschen aus, dass diese Hausse - die ja die eine der längsten der Geschichte der Vereinigten Staaten ist – zu wackeln beginnt. Und wenn die wackelt und die Europäer sowieso schon viel schwächer sind, dann bedeutet das auch nichts Gutes für die Europäer. Also im Klartext: wenn die Amerikaner jetzt wieder drehen und ihre Lows testen von Anfang Februar, dann werden auch wir im DAX wieder sehr schnell bei 11.800 Punkten sein. Und dann ist die Frage, ob das hält." Welche Absicherungsstrategie verfolgt er derzeit im ETF750 und ETF751? Wie beurteilt Thomas Timmermann die Ängste und Unsicherheiten wie Zinsangst, Inflationsangst und geopolitische Unsicherheit?
 
 

Interview mit Herrn Thomas Timmermann (Bereichsleiter Asset Management IB), veröffentlicht am 19.03.2018 um 09:00

Eugen Weinberg: "Trumps Schutzzölle auf Stahl wird Preise der Industriemetalle drücken!" - Lithium E-Boom - Absage Aramco-IPO

Die Märkte haben Angst vor einem Handelskrieg zwischen USA und China! "Trumps Dekret auf Strafzölle auf Stahl und Aluminium wird dazu führen, dass sich die Stahl-Produktion in den USA lohnt, die Produktion steigen wird. Das bedeutet, dass das Material, was für die USA gedacht war, woanders abgeladen werden muss. Das wird die Preise belasten!" Weiteres Thema im ideasRadio Interview mit Eugen Weinberg: Lithium, Kobalt, Nickel, Kupfer, … beginnt jetzt schon der E-Auto-Boom bei den Rohstoffen für die Batterien? Ist die USA mittlerweile eine Öl-Supermacht durch das Fracking geworden? Warum wurde der mit Spannung erwartete Börsengang des staatlichen saudi-arabischen Ölkonzerns Aramco verschoben?
 
 

Interview mit Herrn Eugen Weinberg (Leiter Rohstoffanalyse), veröffentlicht am 15.03.2018 um 15:27

Börsenfolgen eines Handelskriegs - Dr. Krämer: "Der Elefant im Raum ist der Protektionismus!“

US-Präsident Donald Trump nennt es Schutzzölle, die EU nennt es Strafzölle, ab wann wäre es ein Handelskrieg zwischen USA und der EU? Was Trump vorhat: 25 % Zoll auf weltweit alle Stahlimporte, 10 % auf alle Aluminiumimporte. Dr. Krämer: "Die EU sitzt im Glashaus, denn im Schnitt erhebt Sie höhere Zölle als die Amerikaner, z. B. im Bereich Automobile, hier erhebt die EU einen Import-Zoll von 10 %, wobei die USA nur einen Zoll von 2,5 % hat. Das Risiko eines Handelskrieges ist da und ist höher als vor zwei bis drei Monaten."
 
 

Interview mit Herrn Dr. Jörg Krämer (Chefvolkswirt), veröffentlicht am 08.03.2018 um 11:17

Thomas Timmermann zur weiteren Strategie in den Fonds – Absicherung hat gewirkt, wie geht es weiter?

Alle reden über die Korrektur an den Börsen. Doch vor allem im DAX zeigt die sich deutlich, "Das ist eine spezifische Geschichte, die den DAX im Moment getroffen hat. Das sollte man nicht verallgemeinern auf alle Märkte. Nicht alle Märkte hat es so getroffen. Die amerikanischen Märkte sind im Plus. Da wird keiner von einer Korrektur reden." Thomas Timmermann hatte den Rücksetzer kommen sehen und war ohnehin abgesichert in den Fonds. Die Strategie ging auf. Wie ist die Positionierung jetzt? Zinsangst, Dieselfahrverbote, Strafzölle, die Wahl in Italien - Was wird wichtig?
 
 

Interview mit Herrn Thomas Timmermann (Bereichsleiter Asset Management IB), veröffentlicht am 02.03.2018 um 16:49

Sophia Wurm: Ist der Boden der Korrektur erreicht - wie reagieren die institutionellen Anleger?

Die Korrektur an den Börsen beschäftigt die Marktteilnehmer nach wie vor. "Die Investoren haben sehr professionell reagiert. Viele Institutionelle haben den Rücksetzer genutzt, um sich neu zu positionieren." Doch ist das Ende schon erreicht? Steigen die institutionellen Investoren wieder ein? Welche Märkte sind interessant?
 
 

Interview mit Frau Sophia Wurm (Technische Analystin), veröffentlicht am 20.02.2018 um 18:03

Andreas Hürkamp: "Nein, der Bullenmarkt ist noch nicht vorbei!"

Der Markt steckt mitten in einer Korrektur. Andreas Hürkamp hatte in seinem Ausblick für 2018 angekündigt, dass 2018 das Jahr der Inflationsüberraschung werden könnte. "Genau das sehen wir jetzt. Das Inflationsgespenst hat die Investoren echt erschreckt." Für das Gesamtjahr 2018 bleibt er für den DAX optimistisch. Doch ist auch der Boden schon erreicht?
 
 

Interview mit Herrn Andreas Hürkamp (Leiter Aktienmarktstrategie), veröffentlicht am 13.02.2018 um 17:05

Thomas Timmermann: "Ich glaube schon, dass das der Beginn einer Korrektur ist!"

"Ich glaube, dass wir in eine gesunde Konsolidierung einsteigen, die hat jetzt gerade begonnen. In diesem Fall hat es sich durch die Eurostärke angekündigt, die sehr überraschend war. Zudem steigen die Zinsen weltweit. Und mit was überhaupt keiner gerechnet hat, ist, dass sich das auch auf Europa übertragen hat, denn selbst "...
 
 

Interview mit Herrn Thomas Timmermann (Bereichsleiter Asset Management IB), veröffentlicht am 05.02.2018 um 08:50

Robo Advisory und ETF: Wie viel Digitalisierung darf sein, wie viel Mensch muss sein?

Auf dem Fondskongress in Mannheim wurden wie immer im Januar die großen Themen der Zukunft besprochen. Unter anderem gab es eine Diskussion um das Thema "Robo Advisory und ETF". Auch bei Finanzthemen schreitet Digitalisierung und Automatisierung voran. Wird der Anlageberater zum Auslaufmodell? Wie viel Digitalisierung darf sein, wie viel Mensch muss sein?
 
 

Interview mit Herrn Thomas Meyer zu Drewer (Geschäftsführer von ComStage), veröffentlicht am 30.01.2018 um 09:12

Achim Matzke: "Es gibt drei böse Buben im Hausse-Spiel!"

"Es gibt drei böse Buben im Hausse-Spiel: der US Dollar wertet ab, die Anleihe-Renditen steigen und die Fed wird die Zinsen erhöhen. Der S&P wird im Laufe des Jahres den Hausse-Trend in eine volatile Seitwärtslage verlassen. In Deutschland haben wir ein deutlich besseres Chance-Risiko-Verhältnis im DAX."
 
 

Interview mit Herrn Achim Matzke (Leiter technische Analyse), veröffentlicht am 22.01.2018 um 09:05

Währungsausblick 2018: Wird der Euro zum Problem für die Börsen?

In den vergangenen Wochen wurde der erstarkende Euro immer wieder als Belastungsfaktor für die Börse und die Konjunktur genannt. "Man hört inzwischen auch besorgte Aussagen aus der EZB diesbezüglich." Der Dollar auf der anderen Seite wertet nicht auf, trotz Ankündigung der Fed, dreimal die Zinsen zu erhöhen. Was ist für das Jahr 2018 auf Währungsseite zu erwarten?
 
 

Interview mit Frau Thu Lan Nguyen (Devisenstrategin / FX Strategist), veröffentlicht am 18.01.2018 um 11:55

Jahresausblick 2018 mit Dr. Krämer: China, USA, Europa und die Notenbanken - "EZB hätte den Leitzins schon lange anheben müssen"

Chefvolkswirt Dr. Jörg Krämer sieht ein gutes Jahr 2018. Deutschland und Europa werden weiter wachsen, China bleibt wichtig, die Trump-Steuerreform hilft den USA. Was werden die Notenbanken tun? "In den USA erwarte ich drei Anhebungen." Und in Europa? "Die EZB hätte den Leitzins schon lange anheben müssen."
 
 

Interview mit Herrn Dr. Jörg Krämer (Chefvolkswirt), veröffentlicht am 11.01.2018 um 15:49

Dow 25.000 - Jahresanfangsrallye, gilt das auch für den DAX? - Achim Matzke: "Die Währung relativiert alles!"

Neue Rekorde an der Wall Street, S&P 500, Nasdaq-100 und der Dow Jones mit 25.000 Punkten. Achim Matzke: "Diese Rallye findet auch vor einem schwächeren US-Dollar statt. Im Vergleich zum Dow (der 1 % zulegte), erreicht der DAX auf Eurobasis +2,5 %, der spanische Ibex + 3,3 % der japanische Nikkei + 3 %, man sieht: die Währung relativiert alles."
 
 

Interview mit Herrn Achim Matzke (Leiter technische Analyse), veröffentlicht am 05.01.2018 um 11:09