Thomas Timmermann: "Das flexibelste Gegenmittel Chinas gegen Trumps Zölle!"

Schwache Aktienmärkte, fallende Anleiherenditen und Unklarheit im Handelsstreit. Gold (in Euro) auf Rekordhoch. Sitzt China am längeren Hebel? Thomas Timmermann: "Ein Gegenmittel, was viel flexibler ist, als ein Tweet, ist der tägliche Wechselkurs. Im Gegensatz zum amerikanischen Präsidenten kann die chinesische Regierung durchaus den Wechselkurs beeinflussen. Und da haben wir besonders in den letzten Wochen eine massive Abwertung des Yuan gegenüber den USD gesehen! Und das ist natürlich eine sehr flexible Waffe, denn …" Weitere Themen: Absicherungsstrategien, Umschiften der Anlagegelder in den USA?
 
 

Interview mit Herrn Thomas Timmermann (Bereichsleiter Asset Management IB), veröffentlicht am 29.08.2019 um 19:37

Herr Timmermann - Ist Draghi schuld, wenn Trump sauer wird und die Zölle in Europa erhöht?

Die EZB schließt nichts mehr aus, die Europäische Zentralbank kündigte ein großes Maßnahmenpaket an. Warum waren dann die Anleger am Donnerstag nach der EZB-Sitzung so enttäuscht, der DAX fiel 300 Punkte? Thomas Timmermann: "Warum haben wir nicht eine Liquidität induzierte Hausse am Aktienmarkt, weil der Glaube letztendlich sinkt, dass eine noch lockere Geldpolitik insbesondere noch mehr helfen kann?" Kommt es vielleicht zu einer Rezession? "Sollte die EZB eine noch schärfere Geldpolitik fahren, dann könnte die USA auf die Idee kommen, dass das eine Manipulation des Euros ist und dann sollten wir mit Europa verschärft über die Zölle reden".
 
 

Interview mit Herrn Thomas Timmermann (Bereichsleiter Asset Management IB), veröffentlicht am 26.07.2019 um 16:33

Thomas Timmermann: Absicherung hat funktioniert - jetzt weiter absichern oder bereit machen für steigende Kurse?

Die Lage an den Börsen hat sich weiter verschärft. Zusätzlich zu den üblichen Sorgen kommt nun noch der Nahe Osten. "Auf der fundamentalen Seite hat sich alles verschärft, aber auf der technischen Seite gibt es einen großen Gegenspieler, der dafür sorgt, dass die Aktien nicht richtig unter Druck kommen: das sind die Zinserwartungen. Und die sind verbunden mit den Inflationserwartungen." Also sind dann steigende Kurse oder fallende Kurse zu erwarten? Oder weiter ein Seitwärtsmarkt? Mit welcher Strategie und welcher Absicherungsstrategie geht Thomas Timmermann in die nächsten Wochen? Und wo liegen die großen Risiken?
 
 

Interview mit Herrn Thomas Timmermann (Bereichsleiter Asset Management IB), veröffentlicht am 17.06.2019 um 15:56

Ein sehr entspannter Thomas Timmermann: "Wir setzten auf Seitwärtsrenditen!"

Thomas Timmermann ist nach der Twitter-Attacke im Zollstreit mit China sehr entspannt, obwohl der DAX an einem Tag um 2 % gefallen ist: "Wir sind jetzt die ganz Zeit nach oben gegangen, jetzt kommen wir mal einen Tag zurück, wir sind quasi auf dem Niveau der Vorwoche gelandet, da ist noch gar nichts passiert." … "Wir setzten auch sehr auf Seitwärtsrenditen, wir gehen davon aus, dass der Markt in den nächsten Wochen weiter konsolidieren wird!"
 
 

Interview mit Herrn Thomas Timmermann (Bereichsleiter Asset Management IB), veröffentlicht am 06.05.2019 um 15:45

Thomas Timmermann: "Der gute Markt nimmt was vorweg!"

Thomas Timmermann, Commerzbank: "Wir haben ja ein paar Dinge, die noch nicht so gelöst sind, Handelskrieg China-USA, in diesem Handelsstreit könnte es eine Lösung geben. Das gäbe einen Schwung, auch für europäische Börsen und erst recht für den DAX. Dann haben wir den Brexit, der vor sich hin leiert. Hier gibt es die Hoffnung auf einen geordneten Austritt, dann wären schon mal zwei ganz große Fragezeichen weg, die die Märkte belasten. Es lohnt sich auch der Blick über den Ozean!"
 
 

Interview mit Herrn Thomas Timmermann (Bereichsleiter Asset Management IB), veröffentlicht am 07.04.2019 um 19:03