Archiv 2015 Archiv 2016 Archiv 2017 Archiv 2018 Archiv 2019

Das Zinsjahr 2015: Flash Crash bei der Bundesanleihe und Zinswende in den USA – was bringt 2016?

Das Zinsjahr 2015: "Der Höhepunkt war der Tiefpunkt bei den Renditen in der Eurozone. So tief waren die Renditen noch nie. Danach sind sie dramatisch angestiegen." Die USA dagegen haben die Zinsen angehoben. War das die Zinswende? Welche Rolle spielt China?
 
 

Interview mit Herrn Christoph Rieger (Leiter Zins und Credit Research), veröffentlicht am 22.12.2015 um 09:16

Sophia Wurm: Die Zinswende ist da – Wohin geht es jetzt mit den Märkten?

Die Federal Reserve hat die Zinswende beschlossen. "Der Markt nimmt positiv auf, dass steigende Zinsen eine verbesserte konjunkturelle Situation bedeuten." Was ist nun möglich für S&P 500, DAX und EuroStoxx 50?
 
 

Interview mit Frau Sophia Wurm (Technische Analystin), veröffentlicht am 17.12.2015 um 10:08

Eugen Weinberg zum Ölpreis: "Wir sind überzeugt, dass wir im nächsten Jahr deutlich höhere Preise sehen werden"

Der Ölpreis spielte im Jahr 2015 eine entscheidende Rolle. Das ganze Jahr über niedrig, wirkte er sich auf die Inflation und damit auf die Notenbankthemen aus, aber auch auf Unternehmensgewinne und den gesamten Aktienmarkt. Das sieht man vor allem in der aktuellen Situation, wo der Ölpreis auf ein Siebenjahrestief gefallen ist. Könnte das bald ein Ende haben? "Wir sind überzeugt, dass wir im nächsten Jahr deutlich höhere Preise sehen werden."
 
 

Interview mit Herrn Eugen Weinberg (Leiter Rohstoffanalyse), veröffentlicht am 11.12.2015 um 15:29

Dr. Jörg Krämer: "Die Fed wird im Dezember die Zinsen anheben und ich glaube auch, dass sie danach weitermachen wird"

Nachdem Mario Draghi die Märkte auf der vergangenen EZB-Sitzung enttäuschte, erwarten manche nun 2016 die nächsten Maßnahmen. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass Draghi im kommenden Jahr den ganz großen Schlag liefern wird." Von der Fed wird noch im Dezember die erste Zinsanhebung erwartet. Doch was folgt danach? "Ich glaube, dass sie danach weitermachen wird."
 
 

Interview mit Herrn Dr. Jörg Krämer (Chefvolkswirt), veröffentlicht am 07.12.2015 um 16:23

Thomas Timmermann: Wie reagieren Sie auf die EZB-Sitzung? "Wir waren gut vorbereitet"

Die Märkte sind nach der EZB-Sitzung eingebrochen. "Unserer Meinung nach wird das nicht zu einer generellen Trendumkehr frühen." Wie schlimm ist dieser Rücksetzer für die beiden ideasTV-Zertifikate Chance und Sicherheit? "Wir waren gut vorbereitet." Wie geht es nun weiter?
 
 

Interview mit Herrn Thomas Timmermann (Bereichsleiter Asset Management IB), veröffentlicht am 04.12.2015 um 16:27

Commerzbank wurde bei den ZertifikateAwards: "Zertifikatehaus des Jahres 2015"

Die Commerzbank erreichte bei den ZertifikateAwards 2015 erstmals die Krone in der Publikumsgunst und den Rang 1. als "Zertifikatehaus des Jahres". Das ist noch nicht alles, die Commerzbank wurde gleich 7x ausgezeichnet, ….
 
 

Interview mit Herrn Anouch Alexander Wilhelms (Zertifikateexperte), veröffentlicht am 27.11.2015 um 14:29

Nach dem Abschuss eines russischen Kampfjets stieg der Öl-Preis um 3 % - Ist die Bodenbildung bei Öl vorbei?

Nach dem Zwischenfall zwischen der Türkei und Russland wurde an den Ölmärkten auf Versorgungsengpässe spekuliert. Wie abhängig ist die Türkei von russischem Gas? Ist es ein Zufall, dass Gazprom die Gaslieferung an die Ukraine einstellt? Und nach den Attentaten von Paris: Wer kauft das Öl des IS?
 
 

Interview mit Herrn Eugen Weinberg (Leiter Rohstoffanalyse), veröffentlicht am 25.11.2015 um 10:32

Draghis Rede bewegte die Märkte - Dr. Krämer analysiert und kritisiert ...

Trotz der Geldschwemme ist die Inflation extrem niedrig und die Konjunktur erholt sich nur schleppend. Dr. Krämer: "EZB-Chef Drahgi sendete ein klareres Signal, als die meisten es erwarten, eine Aufstockung der Anleihekäuft steht vermutlich im Zentrum!" Und: "Ich halte nichts von den Maßnahmen der EZB, denn ..."
 
 

Interview mit Herrn Dr. Jörg Krämer (Chefvolkswirt), veröffentlicht am 20.11.2015 um 12:00

Kein Schock an den Börsen nach den Anschlägen von Paris – Wird Jahresendrallye fortgesetzt?

Die Märkte zeigen sich wenig schockiert über die Terroranschläge von Paris. Die Lage ist anders als nach 9/11: Die Notenbanken sind expansiv und die Wirtschaft wächst gemäßigt. "In solch einem Umfeld kann ein Aktienmarkt mit exogenen Schocks klarkommen." Wird die Jahresendrallye nun fortgesetzt oder kommt eine Verschnaufpause?
 
 

Interview mit Herrn Andreas Hürkamp (Leiter Aktienmarktstrategie), veröffentlicht am 17.11.2015 um 17:10

Dr. Krämer: "Draghi hat den Märkten wieder Hoffnung gemacht * das war ein bullisches Signal!"

Der Donnerstag war ein Tag der Notenbanker: 1) "Die Bedingungen für eine Lockerung der Geldpolitik durch die EZB sind erfüllt, das ist eine Neuigkeit und Draghi hat den Eindruck vermittelt, dass eine Ausweitung der Anleihen kommt". 2) St. Louis-Fed-Präsident James Bullard ist pro Zinserhöhung. Was passiert an den Börsen, wenn die US-Zinswende kommt?
 
 

Interview mit Herrn Dr. Jörg Krämer (Chefvolkswirt), veröffentlicht am 13.11.2015 um 12:42

Dr. Bernd Meyer: Woher kommt der Multi-Asset-Boom?

Multi-Asset-Fonds haben sich in den letzten Jahren zu einem wichtigen Bestandteil der Kapitalanlagen gemausert. Wie ist die Definition vom Multi-Asset – "kann alles und macht alles?" Viel Rendite, wenig Risiko? - Das wäre schön, wie sind die Chancen und die Risiken einzuschätzen?
 
 

Interview mit Herrn Dr. Bernd Meyer (Leiter Cross Asset Strategy), veröffentlicht am 06.11.2015 um 15:22

Achim Matzke: Bleibt das Jahresziel im DAX 11.000 Punkte?

"Das Jahresziel 11.000 DAX-Punkte bleibt! Es geht nicht darum, in den letzten Tagen das Jahresziel noch anzupassen. Wichtig ist aber: Es wird ein gutes Aktienjahr." Gibt es noch Dinge, die die Jahresendrallye verderben können? Wie steht es um die Wall Street? Außerdem: Gold im Fokus.
 
 

Interview mit Herrn Achim Matzke (Leiter technische Analyse), veröffentlicht am 02.11.2015 um 10:16

Technische Analyse: Jahresendrallye im DAX nach EZB-Signalen? S&P 500 und Euro Dollar im Fokus

Die EZB hat dem Markt Signale für mehr Liquidität gesendet. Daraufhin hat der DAX einen Satz gemacht. Startet nun die Jahresendrallye? Auch die US-Notenbank Fed rückt wieder in den Fokus. Wie kann sich das auf den S&P 500 auswirken? Wie steht es um Euro/Dollar?
 
 

Interview mit Frau Petra von Kerssenbrock (Technische Analystin), veröffentlicht am 26.10.2015 um 14:44

Der Traderkampf 2015 geht in die Endphase - derzeit Platz 1-3 zwischen +3.205% und +2.564% Depotperformance!

Das große Traderspiel 2015 von der Commerzbank - Für das beste Depot gibt es einen Jaguar Type Coupé und jede Woche 2.222 Euro zu gewinnen. Noch können Sie mitmachen und sich der Börse annähern. Mit welchen Trades erreicht der Trader mit dem Namen "silvertrader2015" derzeit +3.205,69 %? So machte er aus 100.000 Euro Startdepot 3.305.692 Euro.
 
 

Interview mit Herrn Anouch Alexander Wilhelms (Zertifikateexperte), veröffentlicht am 23.10.2015 um 11:17

E.Weinberg: Gold wird Ausbruch über 1.200 USD schaffen, Öl-Preis-Nachfrage legt zu, Glencore dreht bei Industriemetall-Preisen

"Der Goldpreis wird den Ausbruch über 1.200 USD schaffen". Der Goldpreis ist auf ein Drei-Monats-Hoch gestiegen. Warten auf die Fed ist ja fast schon wie "Warten auf Godot". "Das Warten ist wie bei einer Sprungfeder!" Weitere Themen: Warum steigen die Ölpreise? "Die Nachfrage sollte zulegen". Glencore: "Klar ist, die Anzahl der Milliardäre, die bei Glencore arbeiten, haben sich im vergangenen Jahr reduziert."
 
 

Interview mit Herrn Eugen Weinberg (Leiter Rohstoffanalyse), veröffentlicht am 16.10.2015 um 15:50

Dr. Krämer: "Das nachlassende Wachstum in den Emerging Markets beginnt die deutsche Wirtschaft zu belasten!"

Das wichtigste Land ist China, der Abschwung hat hier schon vor 3-4 Jahren begonnen. Das große Problem ist auch die hohe Verschuldung für die chinesischen Firmen. "Noch sieht es super aus für unsere deutsche Industrie, aber unter der glänzenden Oberfläche erodiert die Wettbewerbsfähigkeit!" Welche Folgen hat das für den Anleger?
 
 

Interview mit Herrn Dr. Jörg Krämer (Chefvolkswirt), veröffentlicht am 09.10.2015 um 12:12

Sophia Wurm: "Ja, ich glaube an eine Jahresendrallye, aber es ist nicht klar, von welchem Level es losgeht"

Die Automobilbranche hält den DAX nach wie vor in Atem, der VW-Skandal bleibt momentan Thema Nummer 1. "Es ist ratsam, die Finger von der Aktie zu lassen." Wenn im DAX die Käufer zurückkommen, ist dann eine Jahresendrallye möglich? "Ja, ich glaube an eine Jahresendrallye, aber es ist nicht klar, von welchem Level es losgeht."
 
 

Interview mit Frau Sophia Wurm (Technische Analystin), veröffentlicht am 02.10.2015 um 12:58

Währungsexperte Gerald Dannhäuser: Notenbanken melden sich zu Wort – Euro, Dollar, Schwellenlandwährungen

Sowohl die EZB in Form von Mario Draghi, als auch die Federal Reserve in Form von Janet Yellen haben sich in dieser Woche zu Wort gemeldet. Zu Wochenschluss auch noch die Peoples Bank of China. Entscheidend: die Fed kündigt an, die Zinsen noch 2015 anheben zu wollen. Wie sind die Auswirkungen auf Euro, Dollar und Schwellenlandwährungen?
 
 

Interview mit Herrn Gerald Dannhäuser (Devisen- und Derivatexperte), veröffentlicht am 25.09.2015 um 13:32

DAX unter 10.000 - was nun? Anlagestrategien nach dem Fed-DAY von Achim Matzke

Der DAX fiel nach der Fed und dem großen Verfall unter die 10.000 Punktemarke. Die Weltkonjunktur scheint langsamer zu laufen. Die Wall Street ist in eine technische Korrektur hineingelaufen und hat den DAX mit gezogen. … "An schwachen Tag zukaufen!"
 
 

Interview mit Herrn Achim Matzke (Leiter technische Analyse), veröffentlicht am 21.09.2015 um 09:15

Christoph Rieger: "Die Fed hätte sich einen Gefallen getan, wenn sie die Zinsen erhöht hätte!"

"Eine Zinswende hätte die Unsicherheit aus dem Markt genommen, dadurch wird die Risikostimmung belastet!" Die Fed entschied sich am Donnerstag (17.09.2015) gegen eine Zinserhöhung. Wie wirkt sich die Fed-Entscheidung nun auf die Börsen aus?
 
 

Interview mit Herrn Christoph Rieger (Leiter Zins und Credit Research), veröffentlicht am 18.09.2015 um 13:29

Sophia Wurm: Finger weg von den Versorgern? "Jede Erholung nutzen und die Aktie aus dem Depot nehmen"

Lange galten sie als eine Art sicherer Hafen: die Versorger. In den vergangenen Monaten sind E.ON und RWE ordentlich unter die Räder gekommen. "Die Fantasie, was die Dividende angeht, geht sukzessive verloren." Gibt es Potenzial nach oben? Oder heißt es eher: Finger weg?
 
 

Interview mit Frau Sophia Wurm (Technische Analystin), veröffentlicht am 17.09.2015 um 10:55

Derivatetag: "Discountzertifikate sind derzeit so attraktiv wie nie"

Anouch Wilhelms auf dem Derivatetag 2015: "Die Zinsersatzprodukte verlieren deutlich an Attraktivität. Discountzertifikate sind derzeit die mit Abstand beliebtesten Anlagezertifikate." Sie sind die ideale Anlageform für Seitwärtsbewegungen an den Börsen. Angenommen eine Aktie X steht bei 40 Euro, könnte ein entsprechendes Discountzertifikat zum Beispiel von 37 Euro gekauft werden ...
 
 

Interview mit Herrn Anouch Alexander Wilhelms (Zertifikateexperte), veröffentlicht am 16.09.2015 um 10:04

Gerald Dannhäuser: Volatiles Währungsjahr – jetzt blicken alle auf die Federal Reserve

Zu Jahresbeginn der Franken-Schock, im Laufe des Jahres Euroschwäche und Dollarstärke und nun schließlich die Abwertung in China – das Währungsjahr war volatil. Aktuell sind sowohl Franken, Euro Dollar, als auch der Renminbi wieder auf der Agenda. Der Grund: Alle warten nun auf die Entscheidung der Federal Reserve in der kommenden Woche.
 
 

Interview mit Herrn Gerald Dannhäuser (Devisen- und Derivatexperte), veröffentlicht am 11.09.2015 um 14:28

Nach dem Börsen-Crash: Wie ist die Strategie der ideasTV Zertifikate?

Der Crash am 24. August 2015 hat alle hart getroffen. Wie hat sich dieser auf das Chancenorientierte ideasTV Zertifikat und auf das Sicherheitsorientierte ideasTV Zertifikat ausgewirkt? Wie ist die Lage jetzt? Wie ist die weitere Strategie?
 
 

Interview mit Herrn Thomas Timmermann (Bereichsleiter Asset Management IB), veröffentlicht am 03.09.2015 um 15:09

Eugen Weinberg: Ölpreise entwickeln sich volatil – wird das so bleiben?

Die Ölpreise sind nach dem Blackmonday auf ein Sechsjahrestief gefallen. Zum Ende der Woche hin erholten sich die Preise aber wieder. Woher kommt diese Volatilität? Wie abhängig sind die Preise von China? Wohin geht der Trend? "Wir sind überzeugt, dass die Ölpreise langfristig steigen müssen."
 
 

Interview mit Herrn Eugen Weinberg (Leiter Rohstoffanalyse), veröffentlicht am 28.08.2015 um 13:48

Sophia Wurm: DAX, China und USA im Korrekturmodus – welche Rolle spielt die 200-Tage-Linie?

DAX, China und USA sind im Korrekturmodus. MDAX und TecDAX können noch dagegen halten. Was muss man an den Börsen in Deutschland, China, USA nun beachten? "Wir sind der Meinung, dass man in Europa weiterhin die besseren Karten hat."
 
 

Interview mit Frau Sophia Wurm (Technische Analystin), veröffentlicht am 21.08.2015 um 09:28

Dr. Jörg Krämer über China, die Yuan-Abwertung und mögliche Auswirkungen auf die Zinswende

"Ich denke, die Wachstumsabschwächung in China ist noch nicht vorüber." Die chinesische Zentralbank steuert mit Maßnahmen wie der Währungsabwertung gegen. Welche Ziele verfolgt China damit? Wird die Zinswende nun verschoben?
 
 

Interview mit Herrn Dr. Jörg Krämer (Chefvolkswirt), veröffentlicht am 14.08.2015 um 12:55

Andreas Hürkamp: Branchentrends Automobil-, Banken-, Technologie- und Rohstoffwerte

"Wir sind überzeugt, dass der DAX in einem Seitwärtstrend feststeckt." In den Sektoren sieht es anders aus: Der Automobilsektor zittert vor China. "Ich würde dort nicht aufstocken." Die Banken haben überrascht. "Wer noch keine Bankaktien hat, könnte Schwächephasen nutzen". Der Nasdaq 100 zeigt, dass Tech-Werte gut laufen. "Bei Technologie bin ich weiterhin positiv gestimmt". Die sinkenden Ölpreise haben den Ölsektor mitgenommen.
 
 

Interview mit Herrn Andreas Hürkamp (Leiter Aktienmarktstrategie), veröffentlicht am 07.08.2015 um 09:42

Welche Rolle spielt derzeit China am Rohstoffmarkt? - das Duo Russland und China - El Nino kommt

Teil 2: "China macht alleine schon bei Metallen rund die Hälfte der Nachfrage aus". Die Folgen des Aktiencrashs in China? Welche Rolle spielt das neue Duo Russland und China? "Es ist kein Power-Duo"! El Nino kommt – aber es gibt wenig Folgen für die Preise der … "
 
 

Interview mit Herrn Eugen Weinberg (Leiter Rohstoffanalyse), veröffentlicht am 05.08.2015 um 08:34

Wann kommt eine Trendwende am Rohstoffmarkt? - Teil 1 mit Gold, Silber, Rätsel Platin und Iran als neue Öl-Macht?

Viele der normalen Indizes, auch die der Edelmetalle und Rohstoffe, stehen deutlich unter der 200-Tages-Linie. Könnte das eine Trendwende sein? Ist Gold der größte Irrtum 2015 vieler Analysten? "Silber befindet sich in einem Angebotsdefizit und Platin ist ein Rätsel!" Iran - kehrt eine Öl-Macht zurück? (Teil 1)
 
 

Interview mit Herrn Eugen Weinberg (Leiter Rohstoffanalyse), veröffentlicht am 31.07.2015 um 13:01

Sophia Wurm: Technologiewerte mit Potenzial? Nasdaq, TecDAX, Apple und Google unter der Lupe

Technologiewerte sind momentan sehr beliebt: An der Nasdaq gab es neue Rekorde und auch der TecDAX hat ordentlich zugelegt. Manch einer fühlt sich an 2000 erinnert. Aber: "Man kann nicht von einer Übertreibung sprechen." Wie steht es um die Einzelwerte Apple und Google?
 
 

Interview mit Frau Sophia Wurm (Technische Analystin), veröffentlicht am 24.07.2015 um 11:57

Thomas Timmermann: In einem Seitwärtsmarkt viel Geld verdienen - "Man soll nicht immer nach oben gucken!"

Auf der Suche nach dem "Big Picture" für das chancenorientierte ideasTV Zertifikat und das sicherheitsorientierte ideasTV Zertifikat bringt es Thomas Timmermann auf den Punkt: "Natürlich haben wir die Chance den DAX wieder bei 12.300 Punkten zu sehen, aber darum geht es doch gar nicht!" Der Markt ist schnell. In diesen Börsenzeiten muss man viel schneller sein. Und man muss auch in der Lage sein, sich wieder schnell von Positionen zu trennen. Dann kann man innerhalb von wenigen Monaten bei einem Seitwärtsmarkt viel Geld verdienen!"
 
 

Interview mit Herrn Thomas Timmermann (Bereichsleiter Asset Management IB), veröffentlicht am 17.07.2015 um 17:55

Herr Hürkamp, kommt die nächste Finanzkrise aus China? - DAX: Jahres-Ziel 11.800?

In dieser Woche war der DAX zwischen Grexit und China-Crash! Wie groß ist diese Blase an den chinesischen Börsen? Ist sie größer als die Dotcom-Blase 1999 in den USA oder ist sie sogar mit der Blase von 1929 zu vergleichen? DAX 11.800 Punkte, das kann schnell kommen, warum nicht Jahres-Ziel 12.800 DAX-Punkte?
 
 

Interview mit Herrn Andreas Hürkamp (Leiter Aktienmarktstrategie), veröffentlicht am 10.07.2015 um 11:37

Dr. Jörg Krämer: Grexit-Gipfel in Brüssel? - So funktioniert ein Grexit

Heute (Dienstag 7. Juli 2015) gibt es einen Euro-Sondergipfel. Ist es ein großer Grexit-Gipfel? Welche Chancen hat Griechenland durch einen Euro-Austritt? Grexit und was dann? "Prof. Sinn hat mit seiner Kritik an der EZB mit der Staatsfinanzierung für Griechenland recht!"
 
 

Interview mit Herrn Dr. Jörg Krämer (Chefvolkswirt), veröffentlicht am 07.07.2015 um 11:06

Chartanalyse: Sophia Wurm winkt die Flagge für neue DAX-Rekorde - gute Chancen zum Nachkaufen? - US-Märkte ebben ab

Schon vor der Grexit-Diskussion befand sich der DAX seit April 2015 im mittelfristigen Abwärtstrend. Gibt es charttechnisch ein "Greferendum"-Szenario? "Der DAX kann sich nach unten bis 10.600 und nach oben bei der Widerstandsmarke von 11.600/11.500 Punkten bewegen." USA: Hausse schwächt sich ab!
 
 

Interview mit Frau Sophia Wurm (Technische Analystin), veröffentlicht am 02.07.2015 um 13:54

Sondersendung zum "Grexit", Update mit Dr. Krämer: Was nun? Entscheidung EZB, Dominoeffekt?, Entscheidungshilfe für Anleger

(Sondersendung Grexit: Interviewzeitpunkt Mo. 29. Juni 2015 17:30 Uhr). Die Börsen zwischen Aufregung und Coolness. Das Tischtuch ist zerschnitten, gibt es denn überhaupt noch eine Chance für eine Rettung? Die Entscheidungen der EZB vom Sonntag und Montag. Könnte Griechenland trotz Pleite den Euro behalten? "Selbst nach einem positiven Referendum wird es schwierig, denn wer soll es umsetzten?"
 
 

Interview mit Herrn Dr. Jörg Krämer (Chefvolkswirt), veröffentlicht am 29.06.2015 um 18:09

Dr. Krämer: Grexit oder nicht Grexit? Hintergründe: Worum geht es genau?

"Eine Einigung mit Griechenland wird höchstwahrscheinlich ein fauler Kompromiss sein! Ich glaube nicht, dass Griechenland das Potenzial hat, die Währungsunion zu destabilisieren." Über was genau wird in Brüssel verhandelt? Finanziert die EZB über die ELA-Kredite den griechischen Haushalt schon jetzt? Wie teuer war bisher das Griechenland-Drama?
 
 

Interview mit Herrn Dr. Jörg Krämer (Chefvolkswirt), veröffentlicht am 26.06.2015 um 12:47

Warum zuckt Gold nicht mal jetzt beim Griechenland-Showdown? - Wird erst die US-Zinswende Gold bewegen?

Es steht auf Messers Schneide mit der Pleite-Rettung Griechenlands, warum aber unterstützt das den Goldpreis nicht? Ist Gold keine Krisenwährung mehr? Warum verkauft Griechenland nicht seine 112 Tonnen-Goldreserven? "Der Anfang des US-Zinserhöhungszyklus ist auch das Ende der Gold-Baisse!"
 
 

Interview mit Herrn Eugen Weinberg (Leiter Rohstoffanalyse), veröffentlicht am 18.06.2015 um 11:28

Sophia Wurm: "Wir gehen davon aus, dass wir nochmal neue Höchststände sehen"

Der DAX kämpft aktuell mit der 11.000 Punktemarke. Ist diese Marke nur psychologisch oder auch charttechnisch relevant? Welches Potenzial haben DAX und TecDAX noch? Außerdem: Wie steht es um die Märkte China und USA?
 
 

Interview mit Frau Sophia Wurm (Technische Analystin), veröffentlicht am 15.06.2015 um 16:13

Einblick in die Strategie: ideasTV Chance und Sicherheit

Die Lage an den Börsen ist spannend: Die Märkte sind in diesem Jahr gut gelaufen, zum Sommer hin kam die Konsolidierung. Aktuell dreht sich alles um Griechenland. Wie sind in diesem Umfeld die beiden Commerzbank-Zertifikate ideasTV Chance und Sicherheit aufgestellt? Thomas Timmermann gibt Einblick.
 
 

Interview mit Herrn Thomas Timmermann (Bereichsleiter Asset Management IB), veröffentlicht am 12.06.2015 um 16:26

Andreas Hürkamp: "Ich würde auf dem aktuellen Niveau anfangen, DAX-Positionen zuzukaufen"

Eine Korrektur im Sommer war angekündigt worden. Die sehen wir mit Erreichen von 10 % Verlust des Hochs im April nun auch. Wie wird der Sommer weitergehen? Wann steigen die Kurse wieder? Wie kann sich der Anleger positionieren?

 
 

Interview mit Herrn Andreas Hürkamp (Leiter Aktienmarktstrategie), veröffentlicht am 09.06.2015 um 15:36

Gerald Dannhäuser: "Die Parität ist ein fairer Wert für Euro/Dollar"

Die Entwicklung des Währungspaares Euro/Dollar ist in den vergangenen Monaten besonders spannend. Vor einem Jahr noch bei 1,40 Dollar, schwankt der Euro nun zwischen 1,09 und 1,14. Doch auch die Parität war bereits im Gespräch. "Die Parität ist ein fairer Wert für Euro/Dollar." Außerdem: der Blick auf das britische Pfund.
 
 

Interview mit Herrn Gerald Dannhäuser (Devisen- und Derivatexperte), veröffentlicht am 01.06.2015 um 14:23

Eugen Weinberg: China ist "der Rohstoff-Gorilla von dem Alles abhängt!"

Eugen Weinberg: "Allerdings gibt es in China Probleme. Eine Gefahr ist eine harte Landung. Glauben Sie keinen offiziellen Zahlen aus China, die sind man-made." Viel aussagekräftiger sind Energieproduktion und Frachtvolumina. "China hat extreme Überkapazitäten und Geisterstädte", China hat in den letzten 2 Jahren mehr Zement verbraucht als die USA im gesamten 20. Jahrhundert.
 
 

Interview mit Herrn Eugen Weinberg (Leiter Rohstoffanalyse), veröffentlicht am 29.05.2015 um 08:26

Eugen Weinberg: Die Gefahr für den Öl-Markt: Überproduktion + Iran + Libyen?

"Die Öl-Anleger sind fast so optimistisch wie nie zu vor, obwohl es eine klare Gefahr der Überproduktion gibt." Langfristig hat die OPEC ihre Macht noch nicht verloren. "Der Iran plant seine Produktion bis zu 1 Mrd. Barrel zu erhöhen. "Man kann am Öl-Markt nicht mehr mit einer Buy and Hold Strategie arbeiten!" (Teil 2)
 
 

Interview mit Herrn Eugen Weinberg (Leiter Rohstoffanalyse), veröffentlicht am 27.05.2015 um 16:20

Eugen Weinberg: "Der Goldpreis wird langfristig steigen! - Ob das in Dollar passiert, ist unsicher"

Der Goldpreis hängt seit Monaten zwischen 1150 und 1300 Dollar fest. "Gold ist kein typischer Rohstoff, denn Gold leitet seinen Wert nicht vom Verbrauch ab, sondern von der Beliebtheit." Gold ist eher eine Währung oder eine Versicherung, "die aktuellen Risiken sind aber im Preis nicht berücksichtigt," ... (Teil 1)
 
 

Interview mit Herrn Eugen Weinberg (Leiter Rohstoffanalyse), veröffentlicht am 26.05.2015 um 14:22

Sophia Wurm: Fokus Asien - Nikkei 25.000? Allzeithochs in China? Chance Hongkong?

Fokus Asien: Der japanische Nikkei: "Nach den vielen Jahren der Underperformance traue ich dem Markt zu, dass wir die 25.000 Punkte in den nächsten Jahren sehen." China ist kurzfristig überkauft: "Überkauft heißt aber nicht, dass der Markt unter Druck kommen muss." Es fließt viel Geld nach Hongkong: "Dieser Markt holt unheimlich nach." Doch auch Europa hat noch Potenzial: "Europa ist mit Asien die Region, wo man die höchsten Kursgewinne erzielen kann."
 
 

Interview mit Frau Sophia Wurm (Technische Analystin), veröffentlicht am 24.04.2015 um 15:03

Eugen Weinberg: "Wir glauben, dass die Goldpreise in Euro noch nicht zu teuer sind"

Beim Goldpreis ist es momentan besonders wichtig, in welcher Währung man ihn betrachtet. Welche Rolle spielt die Marke von 1.200 Dollar? "Offenbar eine ganz wichtige. Ich kann mir sogar vorstellen, dass sich die chinesische Zentralbank danach richtet. Da existiert ein unausgesprochener Put." Die wichtigste Frage ist jedoch eine andere: Wie steht es aktuell um China? "Für mich ist China eher zu einem Risiko als zu einer Chance für die Finanz- und Rohstoffmärkte geworden." (Teil 1)
 
 

Interview mit Herrn Eugen Weinberg (Leiter Rohstoffanalyse), veröffentlicht am 22.04.2015 um 09:57

Dr. Jörg Krämer: "Das Problem ist, dass die Wirkungskanäle von QE in vielen Fällen verstopft sind"

"Die Banken werden die zusätzliche Liquidität nicht dafür verwenden, den Banken mehr Kredite zu vergeben. Und selbst wenn Sie dazu bereit wären, in vielen Ländern wollen die Unternehmen gar nicht mehr Kredite haben." Warum haben die Maßnahmen dann in den USA funktioniert? "Die Amerikaner haben ihre Ungleichgewichte abgebaut."
 
 

Interview mit Herrn Dr. Jörg Krämer (Chefvolkswirt), veröffentlicht am 21.04.2015 um 08:12